Eigenbau Motorhalter für 3,8l Motor

Da es in manchen Situationen unerlässlich ist einen Motorhalter zu haben, habe ich mir an Anlehnung an die Konstruktion von Kent Moore meinen eigenen Halter mit entsprechenden Stahlträgern gebaut. Der Halter setzt auf den beiden Domen auf, und liegt mit einem dritten Bein auf der Haubenverriegelung. Der Motor wird an seinen drei Halteösen (hinten zwei und vorne eine) aufgehangen, und somit fixiert. Nun ist zum Beispiel der Getriebeausbau kein Problem mehr.

 

Felgendeckel für die lackierten Alufelgen

Es ist mal wieder so gekommen, wie es nicht anderes hätte kommen können, und ich habe einen der Deckel der Felgenmitte verloren. Wie es halt so bei solch tollen Dingen ist, kostet ein Deckel bei den entsprechenden GM Händlern 12 Euro. Da sich nun jeder vorstellen kann, wie groß das Interesse ist, 12 Euro für solch ein Stück lackierten Plastik zu bezahlen --- Ich weiß, wer teure große Autos fahren will, der muss auch mit den Kosten dafür leben, aber trotzdem --- habe ich mir was einfallen lassen. Da mir schließlich nur 1 Deckel fehlt, habe ich noch drei Stück, um eigene Ideen zu entwickeln. Die erste war auch bis jetzt die beste. Ich beschäftige mich mittlerweile mehr mit Gießtechniken und habe mir gedacht, das es doch möglich sein muss, diese Deckel einfach zu kopieren. Gesagt getan... Knetmasse her, und los kann es gehen. Einen Abdruck hergestellt, und diesen dann mit Gießharz ausgegossen. Diese Kopie, dann mit silbernem Lack überzogen, und damit es noch besser aus sieht zusätzlich mit einer Schicht Klarlack versiegelt. Und siehe da, das Teil passt, und sieht noch aus wie das original.




Pontiac Trans Sport Car-PC Projekt

Was soll das System können?

Laufen, das reicht !!! -> Ja, das stimmt schon soweit. In erster Linie will ich mit dem Car-PC bezwecken, das ich mein Auto auf Langstrecken (wie z.B. nach München am 1.Mai) wieder richtig fahren kann.
Den Fehler im Getriebe habe ich immer noch nicht gefunden, aber eine Möglichkeit, wie ich mit dem PC das Steuergerät dazu bekomme, das Getriebe richtig schalten zu lassen.

Evtl. - das ist aber nur neben Sache - werde ich den PC an mein Radio anschließen, und ein paar MP3's drauf laden. Ich hatte schon gedacht, meine GPS Maus umzurüsten, bin aber von dem Gedanken abgekommen, weil ich schon wieder neue Software kaufen müsste (worauf ich keine Lust habe)

Wie soll das System funktionieren?

Richtig soll es funktionieren (hahaha). Das System soll sowohl eigenständig, also nicht über die Starter-Batterie lauffähig sein, und es soll automatisch booten, sobald der Motor läuft, sowie beim ausschalten des Motors automatisch herunter fahren.

Welches Betriebssystem?

DOS und Windows 98 (evtl. lite98 oder sogar nano98) - parallel.

Folgende Teile sind verbaut:


VIA EPIA 10000 1GHZ Nehemiah (Mini ITX)
PW-70A micro power supply
ITPS Auto Power Sequencer and Low Dropout Regulator
CarTFT VGA 7" TFT
Selbst geätzte Steuerplatine
- 2,5' HDD 
- FDD
- 2tes Akku 7,2Ah

Für das CD-ROM Laufwerk, muss ich mir einen anderen Platz suchen, habe leider nicht genug Platz

--------------------------------

Heute morgen (09.04.2004) habe ich mich daran gemacht, die Platine zu ätzen. Eine halbe Stunde später, war alles soweit lötfähig. Alles auf gebaut, und ans einbauen gemacht. 
Super, die Idee mit dem Steuerrelais an das Benzin-Pumpenrelais anzuschließen funktioniert. Die Benzinpumpe ist der einzige Schalkreis, der wirklich nur dann Strom hat, wenn der Motor läuft. Dauerplus-Leitungen zum Relais und wieder zurück, eine zweite noch dazu, und beide in den Innenraum. Die zweite Batterie findet sich im linken hinteren Radkasten wieder. 
Alle Kabel schön unter den Teppich gekehrt, und in das Handschuhfach gezogen. Den ganzen Krempel entsprechend an meine Steuerplatine angeschlossen, und die erste Sicherung von der Hauptbatterie eingesteckt. 
Verdammt, was macht die den da??? Die grüne LED hat angefangen gelb zuleuchten
, obwohl sie eigentlich gar nicht hätte leuchten dürfen. Nach einiger Zeit bin ich darauf gekommen, warum die leuchte: 
Ich habe die Platine für ein Zwei-Kamm-Relais geätzt, und ein Ein-Kamm Relais eingebaut. Also: Kurzschluss (ohne folgen) Das gelbe leuchten der LED war daraus zu erklären, das die Widerstände komischerweise zu klein waren. Einige Versuche später habe ich die Zener-Dioden umgelötet, und eine Leitung vom Relais zur Masse gebückt. Seit dem funktioniert der Spaß soweit, lediglich fängt eine Diode an zu schmorren, weil sie zu klein ist :-(   (eigen dummheit, alles ist groß genug, nur nicht diese Diode)

Aber !!! Ich starte die Zündung, das System bootet nicht, ich starte den Motor, und das Board lebt. Motor aus, Board aus. 
Leg ich einen der beiden Schalter um, bootet das Board, auch ohne Motor. Der andere Schalter ist zum Deaktivieren des Systems. 
Das Display hat Dauerstrom vom Zweit-Akku, weil es sich sonst nicht selbst einschaltet. (Strom weg, Display aus. Strom wieder da, Display trotzdem aus). Ich denke, das es im Winter auch ein Vorteil sein wird. Weiterer Vorteil dieses Handschuhfaches ist, das das System im Winter gewärmt wird, und im Sommer durch die Klimaanlage gekühlt wird.

Wenn der Rechner vorher gestartet, und ich starte den Motor, geht er nicht aus !!!







 

Nachtrag 12.04.04:

Mittlerweile habe ich die Steuerplatine wieder rausgeschmissen, weil sie zu schwach dimensioniert war (da muss eine andere stärkere her), und ich habe einige PC Lüfter unter das Armaturenbrett verbannt, die mir die schöne warme Luft vom Mainboard ziehen. (Der CPU ist bis zu 54°C warm geworden - das ist meines Erachtens eindeutig zuviel)


Nachtrag 23.04.04:

Das System wird seit dem Einbau mehrerer Lüfter nicht mehr wärmer als wie 30°C. Damit kann ich eigentlich zufrieden sein. Das CD-Rom Laufwerk, und das Disketten Laufwerk sind jetzt auch entsprechend in das Handschuhfach verbannt. (Foto folgt). Da das System sehr viel Strom zieht, ist die Starter-Batterie innerhalb von 15min leer, d.h. soviel wie das das System nur während der Fahrt genutzt werden kann. (Wofür es eigentlich auch gedacht ist). Ich habe heute Windows98 parallel zu DOS 6.22 installiert, und ich muss sagen, die Steuerung des PCs über den Touchscreen ist einfach sagenhaft, und faszinierend. Ich bin am überlegen, mir einen FM Modulator zu besorgen, oder auf einen anderen Weg, den PC in das Radio einzuschleifen. Mal sehen. Jetzt wird das Windows98 erst einmal abgespeckt, und zu schnelleren Bootzeiten gebracht. ;-)

Das beste zum Schluss: Da ich das System in erster Linie zur Echtzeit-Dauer-Diagnose brauche, habe ich auch ein entsprechendes Interface gebaut und dran gehangen. Dieses Interface besitzt sowohl einen 12V Eingang, als auch die Port Power Option. Normalerweise schaft es keine Serielle Schnittstelle genug Power durch 2 Meter Kabel zu drücken, damit nur das Interface läuft. Die Schnittstelle des Via Epia Board ist sogar so stark, das sie das Radio über das Interface ins laufen bekommt. (Die 12V Zündungsstrom-Leitung stammt vom Radio)

28.06.2006
Da durch das ich das Getriebe endlich reparieren konnte ist das Car-PC System wieder vollständig aus dem Fahrzeug ausgebaut, und verrichtet nun zuhause einen Dienst.

 

© 2011 pontiac-interface.de | Joomla Template by vonfio.de, modified by Mathias Bonert